Posts by AlexF

    Disabling CUDA IS an bad idea! Filtering etc. in Premiere/AME is done by the GPU, encoding is done by the video engine. Since both are parts of the graphics card they use different resources on it. You can use "GPU-Z" to verify this.

    Tip: You should not use the hardware encoders for quality reasons. They're fast but that's all about it. Especially the h264 encoder has low coding quality. I use it only for quick testing, for final outputs better use x264! HD encoding isn't really demanding in case of todays CPU power. (If you own a newer CPU like the i9s or the Ryzens/Treadrippers... An additional CPU core can only replaced by a CPU core.)

    Actually I had to encode a very short:/ (6h22min) UHD Video to UHD-BD, used x264 High10@L5.1 and settings for best quality. It tooks me 34 hours to encode on a 9900K@5,0GHz! (Using the nV-HEVC-Encoder ist 2x realtime even on a slow GF1050!)

    Yes, something like this would taste good...

    Especially the filters are a good idea: FFMPEG can do a lot of filtering, especially the resize is important. AME can resize the Picture (ex.: from 2160p to 720p) but the result is always looking quite soft because of the (bicubic?) resize algorithm. If there would be an option to let FFMPEG do the resize, ther would be more Option (bicubic, blackman, ...).

    But the filter-tab should be presented as the 2nd from top: General (codecs, multiplexer, external files to multiplex), filters, video, audio.

    So, da isse wieder. Der "Einstellen"-Knopf leuchtet noch.

    pasted-from-clipboard.png

    Witzig: Wenn man "Don't Show..." und "Continue" anklickt geht's normal weiter und das Fenster poppt auch später nie wieder auf. Vielleicht ist das 'n Hinweis. Und wie gesagt: Bisher nur unter Win X und die Installation ist noch nicht sehr alt.

    P.S.: Demnächst mach ich Dir ma ne Spende.... Auch wenn's im Forum noch viel Gemecker gibt, der Voukoder ist bis jetzt das mit Abstand beste Enkoderplugin für Premiere/AME. Was meinst Du, was ich schon für graue Haare bekommen habe, weil der AFS (bekannter Frameserver...) manchmal zerfetzte Bilder seit CC2015 geliefert hat und die Pipe über Avisynth zu x264 nicht so besonders schnell ist (alter Code, teilweise nur MMX und dann nur 1 Thread). Und damit habe ich Urlaubsfilme in UHD kodiert: 4 1/2 Wochen USA. Da kommt was zusammen....

    Keep on working!:thumbup:

    Ja, das wird mir jetzt auch klar... Habe mal selbst vor nicht allzu langer Zeit überlegt (AVISynth), um 'ne >8Bit-Unterstützung irgendwie in die verbreitete v2.58 reinzubekommen, also wie man die in RGB angeforderten Bilder vom Dekoder irgendwie in 4:2:0 10Bit kommt. Also 'ne DLL selber schreiben. Ich dachte, das geht mit SSE und AVX fix, so der Plan:

    1. Mit "pmovsxbd" in 32Bit wandeln,

    2. mit "cvtqd2ps" nach single wandeln,

    3. Farben von RGB nach YV12-32Bit umfräsen (mulps/addps, die Umrechnungskonstanten für BT601/709/... stehen sogar in de Wikipedia),

    4. Skalieren mit 1024 und in Integer zurückwandeln,

    5. Ja, genau danach kommt das Problem: Jetzt muß man die wichtigen Bits zusammenschieben und es gibt zwar shifts für 8/16/32/64 Bit, aber trotz 256Bit Recheneinheiten nichts für das gesamte Register. Der Plan, die nicht benötigten Bits rauszushiften und das mit Bitmaske in ein Auffangregister zu schießen, geht leider nicht. Da hat Intel leider bei den mittlerweile 256 Bit breiten Recheneinheiten Befehle für die Bearbeitung von 128/256 Bit in einem ganze Stück vergessen. (Genau so, wie 'ne Integerdivision fehlt!)

    Ich hab's dann entnervt gelassen. Konvertierung mit FFMPEG und eine 2 Kilometer lange Kommandozeile war nämlich erheblich schneller.


    Ma zurück: Von YUVA float nach YUVA word kann man mit SSE/AVX aber schon ziemlich fix erledigen? Mit mulps skalieren, nach 32 Bit Int konvertieren und in 16 Bit umpacken. 3-4 Befehle??? (Und den Loop natürlich wenigstens 2fach entrollt!)

    The actually used UI is still good but not perfect. The codec configuration could be better. I make my set of options and save this as named preset like "VK2 nV HEVC@M10-HL5.1 2160p25 15-30MBit VBR+AC3 2.0 192kBit". You can drag&drop this in AME over the project files or choose this from the project line. After that you can modify special parameters like the bitrate.

    I think there is something out there what could be treated as good: The codec configuration of "MeGUI". For x264 there are 5 Tabs. Only in case of a checked "advanced settings" the 4 last tabs will appear.

    Something like that?

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.png

    Kann man die 2.1.1Beta nur wegen der DPI-Geschichte schon mal runterzerren? Wenn ich das mit der Exception in der 2.1.0 nachher teste, kann ich's gleich mit der 2.1.1b gegenchecken.


    Zu dem Profilfehler bei x264 ("high10") habe ich übrigens am Wochenende herausbekommen, daß x264 automatisch "high10" wählt, wenn man den Parameter ganz wegläßt, es reicht, 4:2:0/10Bit und L5.1.


    Ma 'ne Frage:

    Ich habe das "Performance"-Kapitel gelesen.

    Wie funktioniert eigentlich die Farbraumkonvertierung in Premiere? Ist das also so, daß Premiere das Video dekodiert und in einen internen Farbraum umwandelt und danach bearbeitet/filtert/etc. ? Wie ist das "interne Format", RGB 32 Bit ("single") Fließkomma oder so? Und wie kommt's aus Premiere raus? Man muß das ja irgendwie in das Format des Videocodecs (z.B. YV planar 8 Bit 4:2:0 mit dem richtigen Farbprofil) umfräsen... und wer macht das (Premiere oder Voukoder)?

    Nöööö, das ist nicht ganz irrelevant! M2TS ist auf der UHD-BD und der normalen Bluray DAS Streamformat. TS sind die Dinger aus dem Sat-Receiver. Die sind beide ähnlich, erster hat 192Byte/packet, der andere hat 188Byte.

    Ich will ja nicht alle, da ist auch viel Mist dabei....


    Also, ich fange mal 'ne Liste an:

    1. MP4 - für Smartphones, Fernseher usw.,

    2. MKV - siehe 1. und als Vorformat für BD/UHD-BD,

    3. M2TS - Streamformat für Blurays (192 Byte/Paket),

    4. TS - Streamformat Sat (188 Byte/Paket),

    5. RAW-Streams - zum "mix-dir-selber-was",

    6. vielleicht VOB/MPG, falls doch noch jemand DVDs erstellt.

    Grün: Ist vorhanden, rot: ToDo, gelb: kann auch nützlich sein.

    Tja, was mir noch einfällt: Der Schlepptop mit Win X hat auch ein UHD-Display und da ist ja auch ein Problem mit der Dialoggröße... Die Skalierung von Win X für High-DPI-Displays kann auch 'ne Quelle sein...:/

    Und nix direkt aus einer Bibliothek nutzen... dann kommt der Fehler womöglich aus der Bibo selbst: Seit den Anfängen der objektorientierten Programmierung sind da fast immer Funktionen/Prozeduren, die beim Anlegen/Löschen eines Objekts ausgeführt werden (constructor/destructor).

    Was macht überhaupt "setlocale(0,0)"? Der sollte einen String liefern, weil doch "strcmp" die vergleichen soll (also einfach "rep cmpsb").

    Hatte die Anfrage mal nebenbei in einen Bugreport gestellt und wurde auf "Feature request" verwiesen. Da hier scheinbar alle mit den Formaten MP4 oder MKV zufrieden sind, lege ich mal ein neues Thema an.

    Der Multiplexer in FFMPEG kann zig Formate ausgeben, Voukoder nur zwei. Ich frage mal freundlich (Bittebitte!!!) an, ob man da nicht ein paar mehr Formate unterstützen könnte, TS und M2TS sind gaaaanz wichtig und auch die RAW-Streams (ohne Multiplexer) wären 'ne Option. Nebenbei wäre es gut, wenn da 'ne Option zum Streamcopy dabei wäre, damit man irgendwelche externen Video-, Ton- oder Untertitelspuren mit reinmultiplexen kann (also FFMPEG kann auch das...). Damit würde das nachträgliche komplette "umfräsen" des ganzen Films entfallen, wenn man z.B. damit eine BD erstellen will.

    Ich hatte es bis jetzt nicht wieder...

    Das war bis jetzt mur aufm Laptop und das ist der einzige Rechner, wo Win X läuft, alle anderen haben Win 7. Ich probiere es heute Abend mal dort aus.

    Da steht ja was zu der GUI-Bibliothek "wxWidgets" und eine genaue Pfadangabe drin und auch 'n Hinweis, daß der Fehler durch irgend einen call auftritt. Den call vielleicht mit einem Exception-Handler aufrufen?

    Na ich habe ein Projekt im AME geöffnet und auf den Voukoder-Knopf gedrückt, wo normalerweise das Fenster aufgehen sollte. Und statt des Voukoder-Fensters kam eben die Exception. Ich hatte den Fehler jetzt aber auch schon eine ganze Zeit lang nicht mehr...:/ Melde mich, wenn ich das noch mal habe.

    Mach mal lieber was an mehr Outputformaten. FFMPEG kann doch wirklich jedes Format und der Voukoder sollte wenigstens noch RAW (ohne Multiplexer), TS und M2TS (wegen BluRay) beherrschen. Klar, man kann MKV auch hinterher in M2TS umdröseln, aber das ist ja ein zusätzlicher Schritt.


    LG aus der Rhön!

    So, ich weiß, mit was es zusammenhängt. 10 Bit gehen in dem Augenblick, wenn ich den Haken bei Profil rausmache, ich hatte immer Profil "High" ausgewählt (macht man halt, weil die Bluray bis "high 4.1" geht). Laut Dok von x264 muß da aber "High10" rein. Das fehlt in der Liste bzw. kann die Umschaltung der Liste ja automatisch in Abhängigkeit des Pixelformats erfolgen. Siehe roter Kringel.Unbenannt-3.png

    Zwei Sachen sind mir außerdem noch aufgefallen, die auch in die Liste der Verbesserungsvorschläge rein sollten:

    1. Ich habe ein UHD-Display, wenn ich den Voukoder öffne, sind die Fenster so unglaublich klein, daß ich die erst mal größer zerren muß, damit ich überhaupt an die Knöpfe komme. Siehe Anlage. Also die Fenstergröße irgendwie an die Skalierung für h-DPI-Displays anpassen.

    2. Ich habe ein Projekt, da sind bis jetzt 85 Audiodateien drin. Wenn ich nur testweise das Video brauche und keinen Ton, rechnet AME trotzdem die Audiodateien um, was bei 85 Titeln natürlich dauert... Das hängt mit dem Voukoder zusammen, wenn man nämlich einen "eingebauten" Codec nimmt und Audio wegklickt, passiert das nicht.


    Was ich auch hier im Forum gelesen habe: Man wünscht sich mehr Multiplexer (Nur MP4 und MKV sind echt dünn!). M2TS, TS sind auf jeden Fall erforderlich (Bluray!!!) und einfach die Rawstreams ohne Multiplexer erzeugen wäre auch 'ne Pflichtoption.


    Zu allem Überfluß habe ich ziemlich oft auch eine richtig hammerharte Exception, wenn ich im AME den Voukoder konfigurieren will:

    Unbenannt-2.png

    Danach kann ich den AME nur noch mit dem ProcessExplorer "abschießen", normal beenden geht nicht.

    Files

    Soso.... Da muß ich mal probieren, wenn ich am Sa Zeit habe. Während mit den angegebenen Parametern bei 8 Bit nämlich alles super läuft, steigt AME in dem Moment aus, wenn ich auf 10 Bit umstelle. Bei HEVC geht das tadellos. Kannst recht haben, ein Profilfehler vielleicht?


    P.S.: Die Parameter, die ich da angegeben habe, sind so eingestellt, daß der UHD-Film problemlos von einer BD abgespielt werden kann (Bitraten, Puffergröße, ...) und wegen der limitierten Bandbreite habe ich Bewegungssuche usw. auf extrem gut gestellt und eine lange GOP (250 = max.) mit viel rc_lookahead (250=max.) angegeben, was bei gegebener Bandbreite die Qualität dramatisch erhöht. Die BD/UHD-BD verlangt zwar eine 1s-GOP, die GOP-Länge hat aber keinen Einfluß auf die Abspielbarkeit: Ein einziger I-Frame am Anfang reicht theoretisch... Für UHD-Material braucht man schon so ca. 20MBit/s in H264 (bei hammerharten Einstellungen!), damit es noch gut aussieht, während HEVC schon mit ~14MBit/s ein vergleichbares Ergebnis liefert

    Der Grund ist nämlich der: Es ist laut UHD-Spec. absolut legal, 2160p-Material mit H264 zu kodieren, allerdings braucht man das 10 Bit-Profil (HDR geht mit H264 allerdings nicht offiziell, obwohl dem Codec das Farbprofil (bt709 vs. bt2020) eigentlich sch..egal ist!). H264-kodiertes Material kann man nämlich mit "multiAVCHD" zu einer regelkonformen UDH-BD authoren. Der meckert beim Kompilieren zwar, erstellt aber eine vollständige BD-Struktur mit Menü. Brennt man die auf einen Rohling, läuft die auch im Player, so wie man(n) es gewohnt ist (ich habe einen Sony X-800, der ist ziemlich fehlertolerant). Für HEVC-Material habe ich noch kein bezahlbares und "alleskönnendes" Programm gefunden. Also, das ist der Grund, warum ich da meckere.