Posts by MajorBubble

    Also mit dem aktuellen Release Build funktioniert alles korrekt, wenn ich die Farbraum-Metadaten "begrenzt" und "voll" über den Parameter-Filter setze. Die entsprechenden Einstellungen des Farbraumfilters habe ich nicht mehr überprüft, denn wenn es mit per Parameter-Filter funktioniert, genügt mir das.


    Danke für die Arbeit!

    Du wählt im Renderfenster von Vegas Pro in der linken Spalter »Voukoder« als Renderer aus, wählst in der rechten Spalte eine Rendervorlage und klickst dann auf die Schaltfläche zum Anpassen der Vorlage.


    Dann klickst du auf die Schaltfläche zum Öffnen des Voukoder-Dialogs und bist damit in den Encoder-Einstellungen von Voukoder.

    »Der Farbraum Filter konvertiert meines Wissens nach immer (spreizt/komprimiert).«


    Also er tut's nicht, wenn ich bei einem Encoding oder Remuxing den Farbraum per FFmpeg-Script patche. Es sollte meiner Meinung nach auch nicht passieren, da das ja immer mit einem verlustbehaftetem, nicht reversiblen Banding und/oder Clipping einhergehen würde. Diese Aufgabe soll ja schließlich der Player anhand der Metadaten übernehmen, während Bearbeitungssysteme in der Lage bleiben sollen, den Originalstream auch ohne Clipping oder Banding bearbeiten zu können. Ansonsten wäre das qualitativ bei mehreren Rendergenerationen eine mittlere Katastrophe.


    Und auch per Voukoder passiert da keine Komprimierung des Signals, wenn ich umgekehrt diesen Filter auf »Begrenzt« anstatt auf »Voll« setze. Da werden dann ausschließlich die Metadaten korrekt gesetzt.

    Auch bei anderen FFmpeg-basierenden Programmen wie myFFmpeg oder FFAStrans werden in diesem Fall ausschließlich die Metadaten entsprechend geschrieben, ohne den originären Stream zu verändern.


    »Sollte ich die Informationen von VEGAS korrekt bekommen müsstest du meinem Verständnis nach auch keinen Filter nutzen.«


    Der einzig echte Knackpunkt bei Vegas Pro ist ja, dass es beim Encoding bestenfalls gar keine Metadaten zum Color Range schreibt, im ungünstigsten Fall (beim AVC-Encoding per MainConcept AVC) aber sogar die falschen. Der größte Segen fürs Encoding mit Vegas Pro wäre, wenn man selbst eine Option hätte, diese Metadaten auf »Full« oder »Limited« zu setzen. Das würde den größten Teil der Irritationen, die bei manchen Usern bezüglich der Pegel der Vegas-Pro-Exporte enstehen, beheben (und auch der YouTube-Encoder würde die Vegas-Uploads dann so behandeln, wie es vom Editor beabsichtigt ist).


    Ich habe unten mal einen Ordner mit drei Beispielen angehängt.

    »Chart_h264« ist der direkte AVC-Export aus Vegas Pro (diesmal per Intel H.264 anstatt per MainConcept, denn dann fehlen die entsprechenden Metadaten einfach).

    »Chart_h264_limited« ist die per FFmpeg remuxte Datei, wobei nur die Metadaten für »Limited« geschrieben wurden.

    »Chart_h264_full« ist die per FFmpeg remuxte Datei, wobei nur die Metadaten für »Full« geschrieben wurden.


    Wenn du diese drei Clips in Vegas Pro öffnest und sie per Waveform-Monitor und Histogramm analysierst, dann siehst du, dass der originäre Videostream tatsächlich völlig unverändert ist, kein Banding, kein Clipping.


    Wenn du diese drei Clips aber im MPC-Player abspielst, siehst du, dass nur der Clip mit »Full«-Metadaten den Stream unverändert lässt. Der Version ohne Metadaten wird strikt »Limited« unterstellt und für die Wiedergabe im Pegel gespreizt und gleiches passiert logischerweise auch für die »Limited«-Version.

    Ich gehe davon aus, dass die Einstellungen im Farbraumfilter des H.264-Encoders eigentlich nur Metadaten schreiben sollten, ohne den Videostream selbst zu verändern. Das ist auch der Fall, wenn ich die Einstellungen auf "Begrenzt/709/709/709" setze. Wenn ich aber die Metadaten auf Full Range setzen möchte (also "Voll/709/709/709"), dann werden zwar die Metadaten im encodierten File korrekt gesetzt, aber auch die Pegel des Videostreams werden gespreizt.


    Diese Metadaten möchte ich ja manuell entsprechend der Charakteristik der benutzten Videoeigenschaften setzen. Wenn ich aber ein Projekt rendern möchte, das schon mit Full-Range-Pegel vorliegt und ich nun per Voukoder die Full-Range-Metadaten setzen möchte, dann ist das Resultat ein Video mit nicht wiederherstellbar geclippten Schwarz- und Weiß-Werten.


    Wenn ich diese Full-Range-Metadaten direkt per FFmpeg setze, dann funktioniert es so wie erwartet: Der Pegel des Videostreams wird nicht verändert und nur die Metadaten werden entsprechend geschrieben.


    Marco

    You need to distinguish between 3 different cases.


    1. Decoding


    2. Preview


    3. Encoding


    For the decoding process you need to know Vegas Pro will ignore any luma level meta data. It would not matter if your imported video is flagged as full level or limited level. Vegas Pro will (almost) always decode like it is full level (if I remember correctly WMV media is a very exception). It will map the video data 1:1.


    For the preview – as mentioned above– the internal preview will always ignore the settings of your graphic device and it will map the source levels 1:1.

    The external preview on a second display depends on the settings of your graphic device.


    Encoding then again is similar like the decoding process. In almost all cases Vegas Pro maps the source levels 1:1 for the encoding process while it does not set any levels meta data to the rendered file.

    Unfortunately, when encoding to H.264 MP4 Vegas Pro actually does set a level meta data, but this is always "limited", no matter what your levels really are and there is no way to modify that meta data within Vegas Pro (and this is the reason YouTube uploads from Vegas Pro often leads to unexpected results because the YouTube encoder reads the "limited level" meta data and then maps the level data accordingly, though if it already is full level this lets the video's peaks levels will be clipped in the end).


    This all is for 8 bit projects. Floating point projects are different because it uses ACES color management which needs proper configs for input data, project, display and output.


    So in short: In almost all cases, for the render process Vegas Pro maps the source level data 1:1. But you always need to take care of the levels meta data of the source media would have been ignored.

    I'm not aware of any graphic device setting would interfere here (Intel does not).

    With the latest builds of Voukoder there is no video data in the rendered MP4 file, it's audio only. Selected x264 as video codec (CRF set to 20 and level range set to PC/Full Levels) and AAC (settings untouched) as audio codec.

    In the Vegas Pro File IO Plug-ins folder I replaced this file. Now when starting VP17 the error message shown in you description appears. But when I click "Ok" no further message appears.


    I then also installed the Voukoder core and tried again. Still no luck, it's not in the render list.

    Just read your PDF.


    If you feed MPC with video with limited levels meta data, MPC will do a studio swing to full swing conversion. What you then see in MPC is not the source levels, it's the source levels converted/mapped according to the meta data.

    Now Vegas Pro ignores limited levels meta data and using the internal preview it will always map the source video data 1:1, no matter what the meta data says. Also the internal preview will always override your grafic card setting. So even if you set your grafic card to display studio swing as full swing, the preview will map the source video data 1:1.


    If you download this zipped file (with two video clips in it) and open both videos in MPC player and Vegas Pro you will see the video levels are different in MPC player but they are same in Vegas Pro. This is because the video stream of both files is exactly the same. The only difference is the levels meta data (which is ignored by Vegas Pro).


    This is desired behaviour for many pro users because it preserves data which would be clipped otherway and it prevents banding caused by the mapping. But it's up to the user to use additional display options, just like using the external preview (which will then use the grafic card setting) or external preview devices (with it's own settings).
    We consider the internal preview to be used just like a technical instrument (similar to a class-1 monitor device and the scopes) while at the same time we use an external preview for the aesthetic part of the job.

    I just followed and repro-ed your steps 1 - 4 right as you described. It's fine until here. And this is the text of the config file:

    Code
    1. [FileIO Plug-Ins]
    2. voukoderplug=FileIO Plug-Ins\voukoderplug\voukoderplug.dll


    When doing step 5 – opening Vegas Pro 17 – it differs. No error message appears.

    Ich habe das gleiche Problem. Die Vorversionen des Core und Connectors wurden zunächst deinstalliert, dann eben die aktuellen Builds runtergeladen und installiert (2.3 Beta 5 fixed und Connector 0.4.2). Nun taucht Voukoder nicht mehr in der Liste der Renderer von Vegas Pro 17 (Build 353) auf, auch nicht nach Windows-Neustart.

    Inklusive Deinstallation alles wiederholt durchgespielt, Voukoder taucht nicht mehr auf.


    Im Programmordner von Vegas Pro ist die Voukoder-Konfig-Datei vorhanden, ebenso die Voukoder-DLL im FileI/O-Ordner.